Galerie

Galerie aktualisiert am 27.03.2020

Hier klicken für die Selbstauskunft

000 MILUS 526 – HANDICAP

000 MILUS 526 – HANDICAP Image

Milus 526 – Handicap – Rüde, kastriert, geboren ca. 2016, klein, im Tierheim seit 19.10.2018, z. Zt. nicht kastriert (Stand 06.01.2019).

Lt. Tierheim wurde Milus am linken Vorderbein operiert. Er lebt mit der Hündin Lilka 503s zusammen im Zwinger. (Tierheim PT 01/2019)

Update 04/2019: Bevor Milus ins Tierheim gekommen ist, wurde er von einem Auto angefahren. An einem Bein wurden durch den Unfall die Nerven verletzt, so dass Milus kein Gefühl mehr in der Pfote hatte, die deshalb entfernt wurde. (Tierheim PT)

Update 08/2019: Der arme Milus will mit uns Menschen zur Zeit möglichst wenig zu tun haben, hier sind Angsthundeerfahrene gefragt. Milus versucht sich durch Weglaufen und Verstecken zu entziehen. Wie schwer muss da die nach der Amputation des linken Vorderlaufs nötige medizinische Versorgung gewesen sein. Sicher schon problematisch bei einem Hund, der vertraut, bei Milus war dies bestimmt nicht einfach und Milus Vertrauen in Menschen ist damit wohl auch nicht gefördert worden. Nun ist alles gut verheilt und Milus muss lernen zu vertrauen, um wieder ein richtiges Hundeleben zu haben. (B)

 

 

Kategorie:
Unterkategorie:
Tags:
Kategorien:
Rüde, Handicap
Größe:
klein
Tierheime:
Piotrkow Trybunalski

000 MILUS 526 – HANDICAP

000 MILUS 526 – HANDICAP Image

Milus 526 – Handicap – Rüde, kastriert, geboren ca. 2016, klein, im Tierheim seit 19.10.2018, z. Zt. nicht kastriert (Stand 06.01.2019).

Lt. Tierheim wurde Milus am linken Vorderbein operiert. Er lebt mit der Hündin Lilka 503s zusammen im Zwinger. (Tierheim PT 01/2019)

Update 04/2019: Bevor Milus ins Tierheim gekommen ist, wurde er von einem Auto angefahren. An einem Bein wurden durch den Unfall die Nerven verletzt, so dass Milus kein Gefühl mehr in der Pfote hatte, die deshalb entfernt wurde. (Tierheim PT)

Update 08/2019: Der arme Milus will mit uns Menschen zur Zeit möglichst wenig zu tun haben, hier sind Angsthundeerfahrene gefragt. Milus versucht sich durch Weglaufen und Verstecken zu entziehen. Wie schwer muss da die nach der Amputation des linken Vorderlaufs nötige medizinische Versorgung gewesen sein. Sicher schon problematisch bei einem Hund, der vertraut, bei Milus war dies bestimmt nicht einfach und Milus Vertrauen in Menschen ist damit wohl auch nicht gefördert worden. Nun ist alles gut verheilt und Milus muss lernen zu vertrauen, um wieder ein richtiges Hundeleben zu haben. (B)